100 Jahre Volkshochschule Hildesheim

Laura Hopmann und ihre Praktikantinnen Theresa Schüller und Antonia Behrens

Seit 100 Jahren öffnet die VHS-Hildesheim durch ein weites Spektrum an Bildungsangeboten vielen Menschen Türen. Dies wurde am 23. August unter anderem mit Laura Hopmann und anderen Gästen des Bundes- und Landtages zelebriert. Zunächst begrüßte die Geschäftsführerin Dr. Margitta Rudolph die Teilnehmer, darauf folgten Gratulationswünsche und eine Unterhaltungsshow. Im Anschluss stellte die Gruppe „Hi- Senior“ die Geschichte der VHS in Form eines Videos dar. Zuletzt hatte man die Möglichkeit, verschiedene Ausstellungen im Haus anzuschauen.

Rebuschat: „Jagd ist gelebter Naturschutz“

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) besucht Jägerprüfung im Landkreis Hildesheim

Kreisjägermeister Dr. Joachim Algermissen zeigt der Ministerin Otte-Kinast und der Landtagsabgeordneten Rebuschat den Tontauben-Schießstand.

Banteln (Kreis Hildesheim). Die Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat auf Einladung der Hildesheimer Landtagsabgeordneten Laura Rebuschat (CDU) die Jägerprüfung im Landkreis Hildesheim auf dem Schießstand Oberg in Banteln besucht. Die Politikerinnen bekennen sich klar zur Jagd als Instrument zur Aufrechterhaltung eines gesunden und vielfältigen Wildbestandes und machten dies bei dieser Gelegenheit deutlich.

Thomas Hohendahl, Dr. Joachim Algermissen, Prüfer Christian Flögel und Heinrich Machtens (v.l.) stellen den Politikerinnen das Infomobil der Jägerschaft Hildesheim vor.

Thomas Hohendahl, Vorsitzender des Vereins Schießstand Oberg e.V., führte die Delegation über die Anlage. Kreisjägermeister Dr. Joachim Algermissen, Prüfer Heinrich Machtens und Dezernent Klaus Rosemann erläuterten dabei die Rahmenbedingungen der Jägerprüfung.  Bei der anschließenden Zeugnisübergabe an die Jungjägerinnen und Jungjäger gratulierten Rebuschat und Otte-Kinast den Prüflingen und hoben die Bedeutung des Waidwerkes hervor: „Die Jagd erfordert viel Zeit, Wissen und auch finanzielle Mittel. Respekt und Anerkennung für das Können und Engagement der Jägerinnen und Jäger!“ Nirgendwo sonst könne zudem Fleisch bezogen werden, das artgerechter, umweltfreundlicher und natürlicher „produziert“ worden sei. An der Jägerprüfung 2019 der Jägerschaften Alfeld und Hildesheim nahmen 52 Prüflinge teil, 39 absolvierten diese erfolgreich.

Die Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast und die Hildesheimer Landtagsabgeordnete Laura Rebuschat mit den frisch gebackenen Jagdscheininhabern aus dem Landkreis Hildesheim.

Besuch bei Eintracht Hildesheim von 1861 e.V.

Bei ihrem Besuch der Eintracht Hildesheim von 1861 e.V. bekam Laura Rebuschat von Geschäftsführer Clemens Löcke und seinem Team umfassend die sportlichen und sozialen Ansätze des Vereins präsentiert. Der stellvertretende Geschäftsführer Tobias Hartrich, Lukas Hahnsch und die Ergotherapeutin Monika Kitzmann erläuterten die sportlichen Ansätze und stellten aktuelle Projekte und personelle Entwicklungen vor. Die Krippenleiterin Nadine Remy und die stellv. Vorstandsvorsitzende Friederike Hoff-Elvers erläuterten die Kinderbetreuung auf dem Gelände von Eintracht Hildesheim sowie den Waldkindergarten. Der Verein betreibt unter Anderem eine Flüchtlingssportschule, eine Kindertagespflege, einen Waldkindergarten und bewegt im offenen Ganztag an zwölf Hildesheimer Schulen zweitausend Schüler in der Woche. Für seine innovativen Projekte wurde Eintracht Hildesheim im Jahr 2017 mit dem „Goldenen Stern des Sports“ ausgezeichnet.

Besuch bei der Hildesheimer AIDS-Hilfe

Karin Cohrs und Marian Künzel informierten mich über ihre Arbeit sowie die Beratung und Betreuungsangebote. Auch die Kampagne „n=n“ des aktuellen Weltaidstages wurde thematisiert, „n=n“ bedeutet, wenn der HIV im Blut aufgrund einer Therapie nicht nachweisbar ist, dann ist die Krankheit auch nicht übertragbar.