Kandidatur für den CDU-Bundesvorstand

Laura Hopmann  in Hannover im Landtag Niedersachsen. / Foto: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

 

Konservativ = altmodisch ?
Nein! Konservativ sein, heißt für mich, tun, was getan werden muss. Zu erkennen, wo Veränderung dringend notwendig ist. Und auch zu erkennen, wo (mediale) Aufreger heiße Luft und überflüssigen Aktionismus produzieren. Nicht jeden täglich wechselnden Trend mitzumachen, aber keine Angst vor wichtigen Weichenstellungen zu haben. Konservativ sein bedeutet, das Unwichtige vom Wichtigen zu trennen und Verantwortung zu übernehmen, auch wenn’s mal schwierig wird. Ich möchte, dass wir für Familien anknüpfen an echte Meilensteine wie das Elterngeld und klar machen, dass Umweltschutz und Landwirtschaft keine Gegensätze sind.
Für diesen Konservatismus möchte ich mich engagieren und für die CDU da sein. Dafür arbeiten Mitgliederpartei und Volkspartei zu sein, für Jung & Alt, UnternehmerInnen & Familien, weiblich wie männlich. Deshalb kandidiere ich morgen erneut als Beisitzerin für den Bundesvorstand. Auf geht’s, CDU!